Skip to main content

Slasher

Ein Slasher-Film ist ein ganz bestimmter Horrorstreifen, der einer erkennbaren und offensichtlichen Struktur in seiner Handlung folgt. Was bereits in den Anfängen des 20. Jahrhunderts begann, erreichte in den 90ern mit den Scream-Episoden eine neue Welle der Beliebtheit. Das strikte Muster, das hinter den Filmen steckt, hat Vera Dika, eine New Yorker Professorin für kontemporäre Filmwissenschaften in ihrem Werk Games of Terror untersucht.

Die Handlung als solche ist immer in zwei Teile gespalten, der erste Teil spielt in der Vergangenheit, während der zweite Teil dann in die Gegenwart rutscht. Die Ereignisse, die in der Vergangenheit geschehen, folgen einem Muster: eine Gruppe von Jugendlichen macht sich schuldig durch eine Straftat oder durch eine moralisch verwerfliche Tat. Der zukünftige Mörder wird Zeuge dieser Tat oder fühlt sich selbst in der Rolle des Opfers. Er erfährt einen Verlust oder ein seelisches Trauma und tötet in Konsequenz einen oder mehrere Mitglieder der Jugendgruppe. Das ist das Ende des ersten Teils in der Vergangenheit und die Handlung verlagert sich auf die Gegenwart.

Es geschieht etwas, dass an die schreckliche Tat von damals erinnert. Entweder ein oder mehrere  Mitglieder der damaligen Gang oder der Killer selbst werden mit dem Vergangenen konfrontiert. Die Wunden reisen auf, die Angst kehrt zurück. Der Killer und seine zerstörerische Wut erhalten Nahrung. Er begibt sich auf die Suche nach den Jugendlichen und erkennt in ihnen all die Schuld aus der Vergangenheit. Die damalige Truppe wird gewarnt, meist von einem anderen erwachsenen Charakter, doch keiner nimmt diese Warnung wirklich ernst. Es kommt zum Gemetzel. Der Killer jagt und tötet einen oder mehrere Gruppenmitglieder. Der Protagonist und Held tritt nun auf die Bühne und findet die Opfer, was ihn die ganze Sache durchschauen lässt. Er begibt sich auf die Jagd nach dem Killer, kämpft gegen ihn und tötet ihn zum Schluss. Dieser Tod ist zunächst eine Erlösung, doch schon bald wird klar, dass der Held sich nicht komplett befreien konnte. Die Jagd geht weiter. Im Kopf und in den Gedanken. Daraus kann sich jederzeit eine Fortsetzung ergeben.

Innerhalb dieser Story können sich Variationen widerfinden, einzelne Abschnitte weggelassen werden. Das Grundmuster ist aber konstant und kann mit als einer der Erfolgsfaktoren dieses Genres gesehen werden. Nachdem sich in der Filmszene dieser feste Begriff etabliert hat, versuchen auch immer mehr Buchautoren diese Struktur aufzugreifen und den Slasher in der Literatur zu platzieren.

Lesenswerte Slasher